Kultur ohne Grenzen

 
 

 

 

 

Offizielles Statement zu Helge Achenbach:

Unser Verein Kultur ohne Grenzen e.V. mit Sitz in Jülich unterstützt seit fast 20 Jahren internationale und insbesondere geflüchtete Künstler*innen, Künstler*innen in Not und im Exil bei Ihrem künstlerischen Neuanfang in Deutschland. Wir organisieren (Haus)Konzert und andere Veranstaltungen, die immer den persönlichen Kontakt ermöglichen und wir vermitteln Künstler*innen bundesweit. Für unser Engagement wurden wir mit dem Deutschen Bürgerpreis, dem größten Ehrenamtspreis Deutschlands, ausgezeichnet.

Helge Achenbach tritt seit kurzem mit einer Aktivität „Kultur ohne Grenzen“ mit vergleichbarem Schwerpunkt in der Öffentlichkeit auf. Wir stehen in keinerlei Verbindung zu seinen Aktivitäten. Wir erhalten kein Geld aus seinen Aktivitäten und kooperieren nicht. Wir können Ihnen in Bezug auf Herrn Achenbach nicht weiterhelfen.

Wir freuen uns aber immer über Unterstützung unserer preisgekrönten Tätigkeit und sind gerne bereit, Ihnen bei entsprechendem Interesse weitere Auskünfte über uns zu geben.

Ansprechpartner zum Statement: Rechtsanwalt Hartmut Capellmann, 02461-4036


11. November 2018 - Hauskonzert (Rückblick)

Duo Almeida

Mit „kleiner“ und „großer“ Gitarre

Eine Reise durch die vielseitige Gitarrenmusik Südamerikas erwartete das Publikum am Sonntag, 11. November 2018. Zu Gast bei Familie Vomberg waren der international bekannte Gitarrist Julio Almeida, der nicht nur in der Carnegie Hall (New York) auftritt und sein 12-jähriger Sohn Nicolás, der schon in jungen Jahren mit seinem Spiel begeistert und Preise gewann. Beide spielten Musik aus den Anden Ecuadors und  Lateinamerikas.


28. September 2018 - Konzert (Rückschau)


Weltmusik hoch 3

YOU SHALL RISE meets BLACKback

Mal sanft, mal Energie geladen, mitreißend und voller Überraschungen: Am Freitag, 28. September 2017 spielten Djeli Kouyaté mit BLACKback und das interkulturelle Musikensemble YOU SHALL RISE im Kulturbahnhof (Kuba) Jülich ein Dreifachkonzert. Es mischten sich Afrorhythmen mit Jazz, Raggaebeats mit orientalischen Klängen. Veranstaltet wurde das Konzert von „Kultur ohne Grenzen e.V.“ und dem Kulturbahnhof „Kuba“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Jülich. Es ist Teil eines geförderten Mentoring-Projektes. Das Konzert fand im Rahmen der Interkulturellen Woche, am bundesweiten Tag des Flüchtlings statt. Rückschau - Details



2. September 2018 - Hauskonzert (Rückschau)

Arezoo Rezvani (Iran)

Santur-Spielerin mit bewegter Geschichte bei „Kultur ohne Grenzen“

Arezoo Rezvani (Iran) ist ein Ausnahmetalent auf der Santur, dem persischen Hackbrett (Kastenzither), und hat eine bewegte Geschichte. Im Rahmen des Linnicher Kultursommers gab die Musikerin am 2. September ab 15:00 Uhr ein Hauskonzert bei Familie Herzogenrath in Linnich. Sie brachte noch einen Trommel mit und gemeinsam entführten sie uns in die Welt Persiens. Das Wetter spielte mit: Und so war das Hauskonzert mit einem Gartenfest verbunden. Wir bedanken uns bei den Gastgeber: Familie Herzogenrath ...  Fotos







Über uns














Mehr über Kultur ohne Grenzen finden Sie hier.













 




 

Aktuelles

Foto: Ellen Schmauss

Foto: Duo Almeida