Aus Alter und Neuer Welt

Equinox Streichquartett

J. Haydn - Streichquartett in D-Dur "Erdödy", Op. 76 Nr. 5, Hob. III:79

S. Hristov - Journey Within, Welturaufführung, geschrieben für Equinox 2023

A. Dvorak - Streichquartett in F-Dur "Amerikanisches" No. 12, Op. 96

Lassen Sie sich im Frühjahr 2024 vom Equinox-Streichquartett und den zeitlosen Melodien von Haydn und Dvorak verzaubern: "Aus Alter und Neuer Welt" ist nicht nur eine Hommage an die Klassik und Romantik, sondern bietet mit der Welturaufführung eines jungen, bulgarischen Komponisten auch Räume, um neue Horizonte zu erkunden.

Haydns Op. 76 Nr. 5 gehört zu den sechs Streichquartetten, die dem Grafen von Erdödy gewidmet wurden und Goethe dazu bewegten, das Streichquartett als "eine Unterhaltung zwischen vier vernünftigen Leuten" zu beschreiben.

Als Besonderheit dieses Programms ist die Welturaufführung "Journey Within" des bulgarischen Komponisten Svetlin Hristov zu hören. "Journey Within" beschreibt eine innere Reise aus Alter und Neuer Zeit, inspiriert von traditioneller, bulgarischer Volksmusik bis hin zu Elementen aus der aktuellen, modernen Welt.

Mit seinen dem Jazz verwandten Rhythmen zählt das Streichquartett Op. 96 zu den Schlüsselwerken des tschechischen Komponisten Antonin Dvorak. Er schrieb es während seiner Jahre in Amerika zwischen 1892 und 1894. Inspiriert von der neuen Umgebung besticht die Komposition durch eingängige Melodien und Rhythmen.

Samstag, 20.04.2024, 19:30 Uhr
Schlosskapelle, Zitadelle, 52428 Jülich (Eingang über den Innenhof)

Beginn 19:30 Uhr – Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt frei – Die Musiker freuen sich jedoch über eine Spende


Ukrainische Impressionen

Alexey Revenko trifft Olesja Zaklikivska

Alexey Revenko lebt als ukrainischer Flüchtling in Hamburg. Er hat in seiner Heimat Kiew Musik studiert, ist Gewinner des internationalen Weltwettbewerbs "World Folk Vision" 2020 und arbeitete in der Ukraine als Gitarrenvirtuose, Komponist, Sänger, Dichter und Schriftsteller. Er verbindet harmonisch diverse Musikstile wie Blues, Jazz, Folk, akustische Neoklassik, Renaissance, Rock und New Age und hat eine außergewöhnliche Herangehensweise an die Performance.

Olesja Zaklikiwska stammt aus Charkiw/Ukraine, absolvierte den Studiengang Klavier an der Charkiw University of Arts und war bereits während ihres Studiums Preisträgerin vieler internationaler Klavierwettbewerbe. 2007 machte Sie ihren Abschluss an der Universität und arbeitete bis zum Beginn des Krieges im Februar 2022 als Klavierlehrerin. Nach ihrer Flucht aus der Ukraine lebt und musiziert sie in Jülich.

Zu erleben ist ein einzigartiges Konzert zweier Künstler, die zum ersten Mal gemeinsam auf einer Veranstaltung musizieren werden.

Sonntag, 07.04.2024, 15:00 Uhr
Aula der Musikschule Jülich, Schulzentrum, Linnicher Str. 67, 52428 Jülich

Beginn 15:00 Uhr – Einlass ab 14:30 Uhr

Eintritt frei – Die Musiker freuen sich jedoch über eine Spende